Macarons

Orangen-Macarons mit Schokoladenfüllung

IMG_2855
Zutaten
  • Macarons
    • 30g blanchierte, geschälte und gemahlene Mandeln
    • 15g feiner Zucker
    • 90g Puderzucker
    • 1 Tüte Orangenzucker
    • 40ml Eiweiß
    • Prise Salz
  • Füllung
    • 60g dunkle Schokolade
    • 40ml Schlagsahne
    • 5g Butter
  • Mixer, 2 Schüssel, Sieb, 2 Backbleche mit Backpapier, Topf, Löffel, 2 Spritztüten

Als erstes lege ich mir alle Zutaten und alle Utensilien die ich brauche schon mal zurecht und wiege alles ab. Die Zutaten für die Füllung kann man aber auch erst vorbereiten während die Macarons vor dem Backen trocknen. Die gemahlenen Mandeln kann man sieben, wenn gröbere Stückchen drin sind, was man unbedingt sieben sollte ist den Puderzucker! Der hat gerne mal Klümpchen, die sich nachher im Eischnee nicht gut machen. Bei der Schüssel für den Eischnee darauf achten, dass weder Fett noch Wasser in der Schüssel sind!

Die Mandeln, den Puderzucker und den Orangenzucker vermischen und bereit stellen. Auf dem Foto sieht man meine Mischung bevor ich sie im Gesamten gesiebt habe (hier sind auch die Klümpchen im Puderzucker noch zu erkennen!)

IMG_2860
noch ungesiebte Mandelmischung

Danach gebe ich das Eiweiß mit einer Prise Salz in die Küchenmaschine (ja ich habe eine Kitchenaid ^^) und schlage es mit dem Schneebesen auf höchster Stufe steif. Wenn es schon richtig schöner „Schnee“ ist, lasse ich von der Seite langsam den feinen Zucker dazurieseln und schlage noch kurz weiter. Auf dem Foto kann man unten sehen, wie steif der Eischnee sein muss (jede Form die der Schneebesen macht muss stehenbleiben). Mein Eiweiß war übrigens von einem Backprojekt am Wochenende davor übrig und stand schon eine Woche lang im Kühlschrank – kein Problem beim steif schlagen!IMG_2857

Dann nehme ich die Eischneeschüssel aus der Maschine und mache per Hand weiter (damit man nicht die Luft wieder aus dem Eischnee „rührt“). Zuerst gebe ich nur ca ein Drittel der Mandelmischung auf den Eischnee und hebe ihn langsam und vorsichtig unter (ich verwende dabei die „am Rand entlang und dann durch die Mitte“ Methode). Nach und nach gebe ich den Rest der Mandelmischung dazu und hebe sie unter, bis es eine Paste ergibt, die honigartige Konsistenz hat (wenn es zu flüssig ist, war es zu viel Eiweiß/nicht steif genug/zu lange umgerührt).

IMG_2862
Macaronpaste

Ich stelle die zwei Backbleche mit dem Backpapier bereit und stecke die Spritztüte (ich nehme Gefrierbeutel, alter Trick von Oma) in einen schmalen Messbecher (auch Omas Trick), so lässt er sich leicht befüllen.

IMG_2863
Beutel mit Macaronpaste

Beim Gefrierbeutel schneide ich dann unten eine kleine Ecke ab und fange an die Macarons auf das Backpapier zu spritzen (jetzt sollte man nicht mehr allzulange rumwursteln, da die Masse sonst in der Hand zu warm wird). Dabei die Öffnung knapp über das Backblech halten und einfach nur kurz drücken, bis die gewünschte Menge auf dem Blech ist (Tüte nicht groß bewegen, sonst werden die Macarons unförmig). Ich bevorzuge kleine Macarons von der Größe eines 1€-Stücks (siehe Foto).

Jetzt kommen zwei wichtige Punkte: zum Einen nehme ich das Backblech kurz und lasse es zwei/dreimal aus maximal 2cm Höhe auf die Arbeitsplatte fallen (so entweicht die Luft aus den Macaronhäufchen) und zum Anderen müssen die Macarons jetzt trocknen. Wenn man das vergisst reißen die Macarons oben ein oder verlaufen im Ofen. Das kann je nach Luftfeuchtigkeit 30 Minuten bis mehrere Stunden dauern. Ob sie trocken sind merkt man daran, ob etwas am Finger kleben bleibt, wenn man darauf tippt. In der Zwischenzeit kann man die Füllung vorbereiten (siehe unten).

Wenn die Macarons trocken sind, dann kann der Ofen auf 130° Umluft vorgeheizt werden und die Macarons werden für 10-15 Minuten gebacken (Dauer varriert je nach Größe).

IMG_2881
fertig gebackene Macarons

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, die Macarons auf dem Blech auskühlen zu lassen! Gefräßige Ehemänner werden sofort enttarnt, da sich die Macarons erst vom Papier lösen wenn sie vollständig ausgekühlt sind (siehe Fotobeweis).

IMG_2877
unten sieht man zu früh gelöste Macarons und oben, wie schön sie sich getrocknet lösen lassen

Für die Füllung lass ich die Sahne im Topf aufkochen, schalte dann die Temperatur runters und löse die Butter und die Schokolade in der heißen Sahne auf und verrühre sie. Das Ganze lasse ich dann im Kühlschrank abkühlen während die Macarons trocknen.

Wenn die gebackenen Macarons und die fertige Füllung ausreichend abgekühlt sind, schlage ich die Füllung mit dem Schneebesen auf und fülle sie ebenfalls in einen Spritzbeutel. Damit gebe ich eine kleine Menge auf ein Macaron und drücke sanft ein weiteres Macaronteil oben drauf. Fertig! Im Kühlschrank halten die Macarons ca. eine Woche (bei meinem Mann und mir vielleicht zwei Tage ^^) und man kann sie sogar einfrieren. Am besten schmecken sie mir am nächsten Tag.

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s