Käsekuchentraum mit Himbeerkompott

Dieses Rezept hab ich selbst entwickelt, der Boden ist wie der klassische New York Cheesecake aus Vollkornkeksen und die Käsemasse ist mit Sahne „aufgeflufft“. Ich liebe ihn sehr zitronig, wer mag kann sich da auch mehr zurückhalten.

Zutaten

IMG_2904

  • Kuchen
    • 4 Eier
    • 150g Zucker
    • 500g Quark (20% Fett)
    • 250g Schlagsahne
    • 1/2 TL Vanille
    • 2 EL Mehl
    • Zitronenschale einer Zitrone
    • 175g (Vollkorn-)Kekse
    • 80g Butter
  • Himbeersoße
    • 250g (TK-)Himbeeren
    • 50g Zucker
    • 10g Stärke

Zur Vorbereitung eine Springform mit Backpapier auslegen und die Seiten einfetten und den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Dann die Butter schmelzen und die Kekse mit dem Zauberstab zerkleinern (man kann auch zum Aggressionsabbau die Kekse in eine Plastiktüte geben und mit dem Nudelhoz zerkleinern). Auf die Kekskrümel die geschmolzene Butter geben und verrühren. Die Masse auf den Boden der Springform verteilen und mit dem Löffel leicht andrücken. Für 10 Minuten im Ofen „anbacken“, dann zum auskühlen stellen (wenns schnell gehen soll stell ich die Form in den Tiefkühler).

Den Ofen auf 200° Umluft stellen und die „Käsefüllung“ zubereiten. Dafür den Quark mit der Zitronenschale, dem Mehl, der Vanille und dem Zucker in einer Rührschüssel kurz verrühren, dann die verquirlten Eier darunterrühren. Dann die Sahne in einer extra Schüssel steif schlagen und unterheben.

Die Füllung dann auf den ausgekühlten Boden geben und den Kuchen für 10 Minuten bei 200° backen, dann die Temperatur auf 90° runterstellen und weitere 25 Minuten backen. Nach Ablauf der Backzeit den Ofen ausschalten und einen Kochlöffel in die Tür klemmen und den Kuchen mit dem Ofen auskühlen lassen. Circa nach einer Stunde den Kuchen aus der Form nehmen und in den Kühlschrank stellen (verhindert, dass sich der Keksboden zu sehr mit Feuchtigkeit vollsaugt). Am besten ein paar Stunden vor Verzehr zubereiten!

Für das Kompott die (tiefgekühlten) Himbeeren mit dem Zucker in einem Topf auf dem Herd auf- und leicht einkochen lassen (im Auge behalten und rühren, sonst brennts an!). Wer die Kerne nicht mag schickt das Kompott durch die Flotte Lotte und hat dann eben eher eine Himbeersauce. Die Stärke (hier nimmt man so viel wie die persönliche Vorliebe an die Dicke des Kompotts ist) mit ein wenig Wasser anrühren und dann zufügen, wenn die gewünschte Himbeerkonsistenz erreicht ist, umrühren, kurz aufkochen und dann kühl stellen.

cab0578d-f002-4d8d-9cda-1cc4acf0a58a
Nomnom

Wer wissen will, wie meine Küche während des Backens und Fotografierens für so einen Post aussieht, der kann in die Outtakes unter Küchenchaos schauen…

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s